Eistanz – auch im uebertragenen Sinne

Mia Leoni – Eistanzliebe

Hannah ist 16 und Eiskunstlaeuferin. Da sie an der Weltspitze mitlaufen kann und will, wird sie Schuelerin eines Sportinternats. Dort lernt sie Jan kennen, ihren zukuenftigen Partner auf dem Eis. Doch schnell wird aus Jan nicht nur der Sportpartner, Hannah entwickelt Gefuehle fuer ihn, vor denen sie von verschiedenen Menschen gewarnt wird.

Mit Hannah hat Mia Leoni eine sehr sympathische Protagonistin erschaffen. Man spuert ihren Ehrgeiz, an der Weltspitze mitlaufen zu wollen, aber auch ihre Zerissenheit in der Pubertaet. Zu gerne wuerde sie auch mal feiern, doch sie hat Angst vor den Konsequenzen. Ihre Gefuehlswelt wird im Roman wunderbar wiedergespiegelt. Nicht nur auf dem Eis tanzt sie, auch ihre Gefuehle sind ab und an ein Tanz auf dem Eis.

Jan hingegen ist ein eher undurchsichtiger Protagonist. Lange bleibt unklar, warum Hannahs  neue Freundin sie vor ihm warnt, macht er doch zunaechst einen durchaus netten Eindruck. Doch im Verlaufe des Buches wird deutlich, welchen Charakter er wirklich hat.

Die Autorin hat – so wie man es von ihr kennt – wieder sehr gut recherchiert. Nicht nur, dass der Leser Einblick in die verschiedenen Disziplinen des Eistanzes erhaelt, auch einige Figuren werden naeher erlaeutert, ohne dass es jedoch langweilig oder langatmig wird. Ich war zwar noch nie in einem Internat, habe aber den Eindruck, dass in diesem Roman die Internatswelt realistisch wiedergegeben wurde. Ich bin mir sicher, auch hier hat Mia Leoni gute Recherche betrieben.

Insgesamt hat mir das Buch wirklich sehr gut gefallen. Einmal angefangen mochte ich es nicht mehr zur Seite legen, zu neugierig war ich auf die Entwicklung von Hannah und den Entwicklungen zwischen Hannah, Jan und den anderen Protagonisten. Fuer dieses winterliche Lesevergnuegen verschenke ich gern 5 funkelnde Eiskristalle.

Eis.jpg

 

Werbeanzeigen

Mein Lesefazit fuer 2018…

In 2018 habe ich deutlich weniger gelesen, als in 2017. Allerdings habe ich auch einen zusaetzlichen Job seit Juli und insgesamt einfach deutlich weniger Zeit. 50 Buecher habe ich rezensiert, ein paar Buecher habe ich allerdings auch angefangen und weggelegt – und mir die Besprechung erspart. Von denen, die ich letztendlich beendet habe, bin ich aber durchweg begeistert gewesen. Einige haben mir gut gefallen – aber ich weiss, dass ich z.B. eine Fortsetzung nicht brauche. Bei einigen habe ich hibbelnd auf die Fortsetzung gewartet. Ich habe mit vielen Protagonisten geweint, gelacht, gehofft, gezittert und erlebt. Die meisten gelesenen Buecher waren von Selfpublishern – und ich freue mich, viele dieser Autorinnen und Autoren zu kennen, mit einigen sogar tolle Kontakte zu pflegen, mit einigen freundschaftlich verbunden zu sein und ich geniesse den regelmaessigen Austausch.

Die erste Rezension fuer 2019 ist schon vorbereitet, einige wenige Buecher warten noch auf dem Reader, gelesen zu werden. Ich freue mich jetzt schon auf das naechste spannende Lesejahr! Und die naechste Buchmesse steht auch schon wieder vor der Tuer.

An dieser Stelle einen herzlichen Dank allen Lesern meines Blogs, allen Autoren und Autorinnen, die mir Rezensionsexemplare zur Verfuegung gestellt haben und vor allem ALLEN AUTOREN, DASS SIE SO TOLLE GESCHICHTEN VERFASSEN!

In diesem Sinne: EINEN GUTEN RUTSCH INS NEUE JAHR! Wir lesen uns…

Reader

Das letzte Kind der Goetter…

City of Gods – Die Kinder der Kelten – Alia Cruz

Werbung, da vom Verlag zur Verfuegung gestelltes Rezensionsexemplar

In diesem letzten Band ueber die Kinder der Goetter geht es um Brigitte, die Tochter von Brigid, einer Keltengoettin. Brigitte ist, ebenso wie ihre Geschwister, von Atlantis geflohen. Sie ist zwar eine Halbgoettin, ihr Vater war sterblich, moechte aber ihr Leben zukuenftig auf der Erde, genauer gesagt als Krankenschwester in London, verbringen. Dort trifft sie bei einer Notfallbehandlung auf den zum Teil entstellen Derryn und fuehlt eine gewisse Zuneigung. Doch kann sie ihm trauen? Und was hat er mit den Druiden zu tun, zu denen sie entfuehrt wird?

Alia Cruz ist ein fulminanter Abschluss der Goetterkinder-Saga gelungen. Von der ersten Seite an reisst sie den Leser mit, zunaechst ins heutige London und dann in eine in sich abgeschlossene Keltengemeinschaft in Schottland. Da Brigitte eine Halbgoettin ist und somit ueber heilende, aber auch ueber totbringende Eigenschaften verfuegt, moechte Paul, der zukuenftige Anfuehrer der Kelten, sie in seinen Machtbereich bringen, um sich ihre Faehigkeiten zunutze zu machen. Voller Spannung kann man die nicht nur gutgemeinten Bemuehungen Pauls verfolgen, aber auch Brigitte Zuneigung zu Derryn und seinem Bruder Aidan. Doch wem kann sie letztendlich trauen und wer ist fuer ihre Entfuehrung verantwortlich. Erst ganz zum Schluss wird dem Leser klar, was tatsaechlich an Verstrickungen hinter der Geschichte steckt.
Der Roman ist grossartig geschrieben, der Spannungsbogen sehr gut aufgebaut und die handelnden Figuren wirken authentisch und lebensecht. Auch die nicht-natuerlichen Begebenheiten sind so beschrieben, dass der Leser sich jederzeit vorstellen kann, es koennte diese Ereignisse tatsaechlich geben.

Das Buch ist eine Mischung aus Fantasy, gepaart mit kleinen Krimianteilen und einer grossen Portion Liebe. Zwar ist es der dritte Teil einer Reihe, aber alle Buecher lassen sich unabhaengig voneinander lesen. Von mir gibt es fuenf funkelnde Goettersterne und eine Leseempfehlung.

Herzlichen Dank an den Carlsen-Verlag fuer das Rezensionsexemplar, meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst.

cityofgods.png

 

Intrigant und romantisch

Liebe ist nur mit Dir – Mila Summers

Mason ist ein Frauenheld, wie er im Buche steht. Und er hat ein schlechtes Verhaeltnis zu seiner Mutter. Einzig aus diesem Grund hat er einen Nachtclub eroeffnet, der jedoch leider abbrennt. Da die Versicherung nicht zahlen will, Mason aber auf das Geld angewiesen ist, laesst er sich auf einen Deal mit seiner Mutter, einer Weddingplanerin, ein. Er soll heiraten und in die Firma einsteigen, dann bekommt er das Geld. Doch an die Braut stellt seine Mutter gewisse Ansprueche. Die Einzige, die Mason sich als Ehefrau auf Zeit vorstellen kann, ist Gwen, seine Freundin aus Kindertagen. Und wie der Zufall es will – Gwen benoetigt dringend Geld und waere mit der Hochzeit auf einen Schlag viele Sorgen los.

Auch wenn Mason im Buch als Frauenheld dargestellt wird, ist er von Anfang an ein ausserordendlich sympathischer Protagonist, dem man nichts sehnlicher wuenscht, als aus den Faengen seiner Mutter zu entkommen. Auch Gwen ist eine wirklich nette Prota. Sie laesst sich zwar auf den Deal mit Mason ein, gruebelt aber immer wieder, ob es moralisch wirklich richtig ist, sich vor Gott das Jawort zu geben und so vielen Menschen eine Traumhochzeit zu praesentieren, die doch in Wirklichkeit nur ein grosses Schauspiel ist. Durch und durch unsympathisch ist dagegen Rachel, Masons Mutter. Mila Summers hat hier eine durch und durch nicht zu moegende Frau geschaffen, die aber der Geschichte den noetigen Pfiff gibt. Denn wuerde nicht Rachel immer wieder versuchen, Gwen und Mason Steine in den Weg zu legen, waere die Geschichte etwas weichgespuelt. So jedoch gibt es einen tollen Spannungsbogen und es macht Spass, die Entwicklungen zu verfolgen. Letztendlich steht auch noch die Frage im Raum: wird durch diese geplante Ehe die ehemalige Kinderfreundschaft zerstoert, oder finden Mason und Gwen auf einer anderen Ebene eine Basis?

Wer ein paar Stunden in eine Geschichte aus Liebe, Romantik und Intrigen abtauchen moechte, dem empfehle ich dieses Buch waermstens. Einmal angefangen mochte ich es nicht mehr aus der Hand legen, denn zu spannend ist der Fortgang der Geschichte. Sehr gern gebe ich fuer diesen Lesesgenuss fuenf Sterne und spreche eine von Herzen kommende Leseempfehlung aus!

LiebeSummers.jpg

 

Es geht weiter mit den Hendersons

The Hendersons – Josh – Martina Gercke

Endlich geht es weiter mit den Cowboys der Henderson-Ranch. Hauptakteur des aktuellen Romans ist Josh, seines Zeichens sehr erfolgreicher Rodeo-Reiter. Auf einer Veranstaltung in Las Vegas trifft er auf die Tieraerztin Izzy, die dort gemeinsam mit ihren Freundinnen den Junggesellinnenabschied einer ihrer Maedels feiert. Waehrend Josh vom buchstaeblich ersten Augenblick an von Izzy fasziniert ist, findet die ihn dagegen arrogant und sieht in ihm nur den Weiberheld. Das aendert sich auch nicht, als sie nach einer durchzechten Nacht mit Filmriss neben ihm aufwacht…

Die Geschichte, die uns Martina Gercke in diesem Roman gesponnen hat, ist einfach nur herrlich. Es gibt Wendungen, mit denen ich nie gerechnet haette. Gerade nach der durchzechten Nacht haette ich alles moegliche erwartet, aber nicht das, was uns die Autorin praesentiert. In ihrem gewohnt wunderbar leicht lesbaren Schreibstil, man mag das Buch – einmal angefangen – gar nicht mehr zur Seite legen, entfuehrt sie uns doch zunaechst in die bunte Welt von Las Vegas und dann ins beschauliche Oertchen Manhatten in Montana, wo Izzy lebt, bzw. auf die Ranch der Hendersons, wo Josh ein paar Tage verbringen will. Als Folge der „Filmriss-Nacht“ verbringen Izzy und Josh mehr oder weniger freiwillig etwas spaeter ein paar Tage miteinander und stellen fest, dass aus Joshs Gefuehlen mehr wird und Izzy ihre Meinung aendert.

Wir treffen am Rande der Geschichte auch auf alte Bekannte aus dem ersten Band der Hendersons. Besonders freue ich mich, dass Betty wieder eine kleine Rolle spielt, die nette Haushaelterin auf der Ranch. Doch auch Page und Scott haben ihren eigenen kleinen Auftritt.

Wer sich ein paar Stunden lang in ein bewegtes und ab und an doch beschauliches Cowboy-Leben entfuehren lassen moechte, dem sei dieses Buch wirklich ans Herz gelegt. Aber auch alle Leserinnen, die eine romantische Liebesgeschichte zu schaetzen wissen, sollten diesen Roman unbedingt lesen. Ich jedenfalls hatte sehr genussvolle Lesemomente.

Zwar handelt es sich bei diesem Buch um den zweiten Teil einer Serie, aber jeder Band ist in sich abgeschlossen und laesst sich unabhaengig voneinander lesen.

Josh

Therapie zum schmunzeln

*Werbung* da vom Verlag zur Verfuegung gestelltes Rezensionsexemplar

Therapeutische Cartoons – Holzbaum Verlag

Die bestens Cartoonisten des deutschen Sprachraums und zwei Gastzeichner aus den USA nehmen die Themen „Psychoanalyse“, „Psychotherapie“, „Psychotherapeuten“ und alle dazu passenden Bereiche auf’s Korn. Den ein oder anderen Cartoon betrachtet man wissend nickend, beim naechsten muss man schmunzeln und bei manchem gar laut auflachen.

Wer immer schon Kontakt zu solchen Themen hatte, und sei es, weil man jemanden kennt, der jemanden kennt, der von jemandem weiss, der mal eine Therapie gemacht hat – also eigentlich ist hier jeder Leser gemeint, der wird dieses Buch geniessen! Egal ob es um das Thema „Anonyme Apportierer“ (ein Cartoon mit Hunden), das „Jahrestreffen – Menschen mit sozialen Ängsten“ (leere Stuehle und Tische) oder die psychiatrische Kleintierpraxis geht – jeder Cartoon ist liebevoll und detailreich gezeichnet.

Insgesamt finden sich auf ueber 80 Seiten herrliche Cartoons, die nicht nur durch ihre Zeichnungen, sondern auch ihren Wortwitz bestechen. Das Buch eignet sich nicht nur zum selberlesen, sondern ist auch ein wunderbares Geschenk fuer jeden Therapeuten… quasi ein must have“ fuer jede psychologische Praxis!

Herzlichen Dank an den Holzbaum-Verlag, der mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfuegung gestellt hat. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

psyche

 

 

Liebe vor exotischer Kulisse

Hongkong Liaison – Cara DeWinter

Mailin ist knallhart – zumindest in ihrem Job als Bodyguard. Als ihr Verlobter bei einem Einsatz um’s Leben kommt, zieht sie sich jedoch zunaechst aus ihrem Job zurueck. Bis sie auf den arroganten Lord Alexis Bailey trifft – der Opfer eben jenes Terroristen werden soll, dem Mailins Verlobter zum Opfer gefallen ist. Gemeinsam beschliessen Sie, ein riskantes Spiel zu wagen, bei dem zu Beginn ihre Hochzeit steht.

Cara DeWinter entfuehrt uns in eine exotische, asiatische Kulissen. Ihr Roman enthaelt neben einer gehoerigen Portion Liebe und Prickeln auch jede Menge Action und Spannung. Es macht Spass, die Entwicklung der Beziehung zwischen Mailin und Alexis zu beobachten. Zunaechst scheint es, als wuerde diese Beziehung tatsaechlich eine reine Geschaeftsbeziehung bleiben, bei der es aufgrund der fuer das Projekt notwendigen Hochzeit zu lediglich sexuellen Annaeherungen kommt. Doch aus der rein sexuellen Ebene wird irgendwann Liebe…

Wer einen Roman vor einer grossartigen Kulisse lesen moechte, den man nicht aus der Hand legen sondern am liebsten in einem Rutsch durchlesen moechte, dem empfehle ich dieses Buch waermstens. Durch die Hintergrundgeschichte und die exotischen Orte ist es kein Liebesroman, wie man ihn momentan zuhauf findet, sondern ein wirklich besonderes Buch. Fuer diesen Roman gebe ich sehr gern fuenf strahlende Sterne und eine Leseempfehlung!

Cara