Ein Hund und eine tolle Geschichte

Vier Pfoten am Strand – Petra Schier (MIRA Taschenbuch)

Ben ist Kuenstler und beschliesst, eine Weile in einem kleinen Ort am Meer zu arbeiten, bevor er seine grossen Plaene verwirklicht und nach Kanada zieht. Kurz zuvor hat er einen jungen American Bulldog namens Boss aus schlechter Haltung gerettet. Doch der dankt es ihm zunaechst mit Ungehorsam und Ignoranz. Doch zum Glueck gibt es im kleinen Oertchen Lichtenhaven eine Hundeschule – die Trainerin Christina nimmt sich also Ben und Boss an, um aus den beiden ein Traumpaar zu machen. Doch auch zwischen Ben und Christina funkt es, beide sind sich jedoch einig, dass diese Liebelei endet, wenn Ben nach Kanada aufbricht.

Dies ist mein erstes Buch von Petra Schier, aber ganz sicher  nicht mein letztes. Ihr Schreibstil gefaellt mir sehr gut. Was ich besonders witzig am Buch fand: Boss hat sich immer wieder mit eigenen Erzaehlungen und Empfindungen eingemischt – dargestellt durch kursive Schrift. So erfaehrt der Leser, wieso Boss erstmal bockt, und wie er allmaehlich Gefuehle und Zuneigung fuer Ben entwickelt.

Die Protagonisten sind ziemlich aus dem Leben gegriffen – Ben ist der Freigeist, wie man ihn sich bildlich vorstellen kann. Und Christina ist eine Hundetrainerin, wie sie im Buche steht (ich habe selbst mit unserem Hund genau so eine Trainerin erlebt – sie ist also wirklich total authentisch). Auch die Nebenfiguren sind sehr nett, vor allem der Familienzusammenhalt, wie er von Christinas Familie gelebt und von der Autorin beschrieben wird, hat mir Gaensehaut beschert. Aber auch die Szenen, in denen Boss spielend beschrieben wird (vor allem die Szene am Hundestrand) sind absolut lebensecht dargestellt.

Insgesamt laesst sich dieser Roman sehr fluessig lesen und man mag nicht aufhoeren, weil die Geschichte spannend und mit unverhofften Wendungen geschrieben ist. Natuerlich gehoert neben der riesigen Portion Liebe auch eine gehoerige Portion Witz mit zu einem guten Roman – und auch darauf muss man in „Vier Pfoten am Strand“ nicht verzichten.

Von mir gibt es daher sehr gern 5 Sterne und ich freue mich auf weitere Buecher der Autorin.

Herzlichen Dank an den Verlag, der mir ein Ebook als Rezensionsexemplar zur Verfuegung gestellt hat. Dies hat jedoch meine Meinung zum Buch nicht beeinflusst.

Pfoten.jpg

Advertisements

Spiekeroog, Buecher und ein neues Leben

Mein wunderbarer Buchladen am Inselweg – Julie Peters

Frieke, eine erfolgreiche Journalistin, will eigentlich mit ihrem Freund nach Boston, um dort ein neues Leben mit einer eigenen Agentur zu beginnen. Doch ein letzter Auftrag erwartet sie in Deutschland. Fuer ein Magazin soll sie auf Spiekeroog einen Vogelkundler besuchen und einen Bericht ueber den Eigenbroetler schreiben. Zufaellig wohnt auch ihr Vater, den sie nie kennengelernt hat und fuer den sie sich eigentlich auch nicht interessiert, auf Spiekeroog.

Das Buch ist keines, das mit turbulenten und schnellen Wendungen daherkommt. Die Autorin beschreibt sehr gefuehlvoll die Sichweise von Frieke, ihre Erlebnisse auf Spiekeroog und die ersten Treffen mit Bengt und Ole. Man fuehlt sich im Buch gut aufgehoben, hat das Gefuehl, Frieke zu begleiten und fuehlt sich direkt mit den Inselbewohnern verbunden. Besondern gut gefallen hat mir die Buchhaendlerin Ebba, die eine starke Bindung zu Buechern und zu den Kunden ihrer Buchhandlung hat.

Der Verlauf der Geschichte ist relativ vorhersehbar, trotzdem macht es riesigen Spass, diesen Roman zu lesen. Er ist fluessig geschrieben und nimmt den Leser fuer ein paar Stunden mit auf eine Insel, die ich bisher noch nicht kannte, die aber durchaus neugierig macht auf mehr. So, wie das Inselleben zu sein scheint, so ist auch dieses Buch. Gefuehlvoll, freundlich, herzlich. Die Figuren sind lebensecht beschrieben, es sind Menschen wie du und ich, in deren Leben man sich schnell einfindet.

Wer also ein paar Stunden in eine nette Geschichte abtauchen moechte, dem sei dieses Buch ans Herz gelegt.

Ich gebe gern vier Sterne, den einen Stern ziehe ich ab, weil es ein paar Textstellen gibt, die mir dann doch zu ruhig und belanglos sind.

Herzlichen Dank an netgalley und den Aufbau-Verlag fuer das Rezensionsexemplar, meine Meinung ist unabhaengig davon, dass ich dieses Ebook zur Verfuegung gestellt bekommen habe.

Erscheinungstermin: 18.05.2018

Buchladen.jpg

Ein paar Stunden einfach mal abtauchen…

Sommer der Erdbeerbluete – Nina Hansen

Flora ist seit einer halben Ewigkeit mit Patrick zusammen. Sie erhofft sich einen Heiratsantrag zum fuenfzehnten Jahrestag. Schliesslich verbringen sie nicht nur ihr Privatleben miteinander, sondern auch ihr Berufsleben in Patricks sehr gut gehender Firma. Doch dann entdeckt Flora, dass Patrick eine Affaere hat. Zufaellig erhaelt sie zeitgleich die Mitteilung, dass ihre Oma, die sie seit Jahren nicht gesehen hat, gestorben ist. Also nimmt sie eine Auszeit und zieht voruebergehend in das nun leerstehende Haus ihrer Oma in einem kleinen Dorf.

In diesem Roman begleiten wir Flora durch die Zeit nach ihrer Trennung. Wir erleben, wie sie das Haus ihrer Oma entruempelt, sich mit dem Nachbarn streitet, der Anspruch auf dieses Haus erhebt, wie sie lernt, wieder auf eigenen Beinen zu stehen und wie sie alle Hoehen und Tiefen meistert. Manchmal erscheint mir die Geschichte arg konstruiert, die Zufaelle zu gross und manche Geschehnisse zu unlogisch. Doch im allgemeinen handelt es sich hier um einen gut zu lesenden Roman, der ein paar Stunden in eine Dorfidylle abtauchen laesst. Vor allem die Beschreibungen der Marmeladen und Saefte lassen den Sommer fast lebhaft auf der Zunge schmeckbar werden.

Wer also einfach mal abtauchen will, dem sei dieses Buch empfohlen. Ich gebe sehr gern vier Sterne.

Hier geht’s zum Buch…

Hansen-Sommer-der-Erdbeerblueten-org.jpg

Einfach nur fuer’s Herz!

Drei Schwestern am Meer – Anne Barns (Harper Collins)

Katharina ist gluecklich, denn sie hat endlich Urlaub und verbringt diesen auf Ruegen bei ihrer Oma, wo sie gemeinsam mit ihren Schwestern Pia und Jana nach dem fruehen Tod ihrer Eltern aufgewachsen ist. Und zu ihrem Glueck hat auch Daniel Zeit, ihr Freund, der, genau wie Katharina, Arzt in einem Berliner Krankenhaus ist.

Doch schon am ersten Urlaubstag laeuft nichts, wie geplant. Daniel macht ihr einen Heiratsantrag, den sie aus verstaendlichen Gruenden ablehnt und ihre Oma erleidet einen Herzanfall. Zum Glueck ist Katharina schnell zur Stelle und kann erste Hilfe leisten. Nachdem sie ihre Schwestern informiert hat, kommen auch diese ins Haus der Oma, um zu helfen und beizustehen. Doch auch bei den Schwestern laeuft gerade nicht alles glatt.

Dies ist das erste Buch, das ich von Anne Barns gelesen habe, aber sicherlich nicht das letzte. Die Autorin hat einen wunderbaren Schreibstil, bei dem man das Buch nicht mehr aus der Hand legen mag. Der Verlauf der Geschichte mit allen Hoehen und Tiefen ist gut nachvollziehbar, die Orte, an denen die Handlungen spielen sind real und koennten aufgesucht werden, die Handlungen der Protagonisten verstaendlich. Mit sehr einfuehlsamer Sprache erzaehlt Anne Barns die Geschichte der Schwestern und ihrer Oma und allen anderen Nebenfiguren. Nicht nur die Protagonisten sind liebevoll ausgearbeitet, auch die Nebencharaktere sind sehr schluessig und detailreich in ihren Handlungen.

Die Geschichte lebt von einem durchgehenden Spannungsbogen und macht es dem Leser leicht, sich einzufinden und wohlzufuehlen. Ein Buch, das gut tut und trotz auch traurigen Momenten ein angenehmes Gefuehl hinterlaesst. Ein besonderes „Bonbon“ sind die Rezepte, die die Autorin am Schluss des Buches hinterlassen hat – genau diese Rezepte wurden im Buch auch zubereitet und ich freue mich schon darauf, das ein oder andere auszuprobieren.

Sehr gern gebe ich eine Leseempfehlung und fuenf liebevolle Sterne fuer einen wunderbaren Roman.

Ich bedanke mich fuer die Bereitstellung des Rezensionsexemplares via netgalley, dies hat jedoch meine Meinung zum Buch nicht beeinflusst.

ISBN e-Book: 9783955767877

barns

 

Romantik, Spannung, Epochenwechsel #Werbung

Der Zauber zwischen den Seiten – Christina Caboni (Verlag blanvalet)

„Der Zauber zwischen den Seiten“ ist ein Buch, das in zwei Epochen spielt. Zum einen begleiten wir Sofia in der heutigen Zeit, zum anderen lernen wir die Geschichte von Clarice Mitte des 19. Jahrhunderts kennen.

Sofia ist unglücklich verheiratet und im Begriff, aus ihrer Ehe auszubrechen, als sie durch Zufall in einem Antiquariat auf ein Buch stösst, welches ihr Interesse weckt. Zwar ist dieses Buch in keinem sehr guten Zustand, doch sie liebt den Schriftsteller und ist außerdem vertraut mit der Kunst des Buchbindens. Da der Buchhändler ihr das Buch schenkt, begibt sie sich schon bald daran, dem Buch einen neuen Glanz zu schenken. Doch beim Lösen des alten Einbandes fällt ihr ein Schriftstück in die Hände, welches offensichtlich bei Erscheinen des Buches vom damaligen Buchbinder dort versteckt worden ist. Sofia ist sehr erstaunt, als sie dieses Schriftstück liest und feststellt, dass das Buch damals von einer Frau namens Clarice von Harmeln gebunden wurde. Sie beginnt, sich mit der Geschichte dieser Frau zu befassen.

Clarice ist eine junge Adelige, die, als ihre Eltern versterben, zu Verwandten nach Wien ziehen muss. Unglücklich mit ihrem Schicksal hat sie jedoch durch Zufall eine Geheimtür entdeckt, durch die sie in eine Buchbinderwerkstatt gelangt. Der dortige Meister nimmt sie zeitweilig auf und bringt ihr die Kunst des Buchbindens bei. Doch Clarices Glück ist nicht von langer Dauer, ihr Onkel will sie schnellstmöglich verheiraten, um an Clarices Vermögen zu gelangen.

Die Autorin springt sehr geschickt zwischen den beiden Epochen und den Geschichten der Frauen hin und her. Sie verbindet die Schicksale der beiden durch Zufälle, wie sie vielleicht tatsächlich geschehen könnten. Sofias Suche nach den beiden anderen hoffentlich existierenden Büchern, die Clarice ebenfalls gebunden haben soll, ist mit einer spannenden Handlung umwickelt. Sie lernt einen jungen Mann kennen, der ihr nicht nur bei der Suche behilflich ist, sondern auch Gefühle für sie entwickelt.

Die Protagonisten sind sehr authentisch beschrieben. Sofias Verzweiflung durch das Zerbrechen ihrer Ehe, Tomasos Wut über die Handlungen seines Stiefvaters, Clarices Angst vor der Zukunft – als Leser erlebt man diese Gefühle mehr als deutlich mit. Nicht nur einmal konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen, weil ich unbedingt den Fortgang der Geschichte erleben wollte. Die Autorin hat es außerdem geschafft, die sprachlichen Unterschiede des 19.  und des 21. Jahrhunderts darzustellen. Auch die geschichtlichen Hintergründe und die Unterschiede der Rolle der Frau in beiden Jahrhunderten ist deutlich nachvollziehbar.

An der ein oder anderen Stelle des Buches bleibt dem Leser Platz für eigene Gedanken und Überlegungen. Man kann genügend eigene Phantasie einfließen lassen, wie es zu der ein oder anderen Situation gekommen sein mag.

Der Hauptteil von Sofias Geschichte spielt in Rom, hier hat die Autorin sehr schön prominente Plätze eingearbeitet. Wer also schon mal in Rom war, wird sicherlich die ein oder andere Stelle wiedererkennen.

Mein Fazit: ein Roman mit Tiefgang, Spannung und einer gut dosierten Portion Liebe. Von mir gibt es sehr gern 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung!

ISBN: 978-3-7341-0584-5
Erscheinungszeitraum Mai bis Oktober 2018

Diese Rezension ist mit dem Zusatz #Werbung gekennzeichnet, da mir das Rezensionsexemplar von blanvalet im Zusammenhang mit einem Gewinnspiel zugesandt wurde. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf den Inhalt meiner Rezension, Danke an den Verlag fuer die Zusendung des Exemplares.

Zauber

Es wird wieder taetowiert…

 

Someone like you – Amy Baxter

In diesem Roman rund um das Tattoostudio „Skinneedles“ geht es um Olivia, die bereits in den anderen Baenden kleine Auftritte hatte, und um Scott, einen neuen Taetowierer. Beide haben festen Beziehungen abgeschworen, wollen nur Sex ohne Verpflichtungen und tragen eine Last mit sich, von der sie niemandem erzaehlen wollen.

Ja, ich habe mich bei den ersten Seiten des Romans schwergetan, bin nicht richtig reingekommen. Doch es hat sich gelohnt, weiterzulesen. Denn nach den ersten Seiten war ich dann doch gefesselt von der Geschichte. Gut, dass ich das Buch nicht aus der Hand gelegt habe. Die Autorin laesst uns sehr einfuehlsam und gleichzeitig aufwuehlend die Geschichte von Scott und Olivia miterleben. Oft habe ich mich mit Olivia geaergert, wenn Scott mal wieder sein Verhalten geaendert hat, oft habe ich Olivia als kalte Zicke beschimpft, wenn sie mal wieder keine Gefuehle zeigen wollte. Und am Ende habe ich geweint, weil die Geschichte unglaublichen Tiefgang bekommen hat. Natuerlich fehlt eine gehoerige Portion Liebe nicht, und auch die Spannung bleibt ueber den ganzen Roman erhalten.

Vielen Dank fuer diesen mitreissenden Roman, der mir wieder ein paar spannende Lesestunden verpasst hat! Hoffentlich gibt es noch viele Geschichten aus dem Skinneedles, Potential ist jedenfalls jede Menge vorhanden! Natuerlich schenke ich sehr gern 5 Sterne fuer dieses Buch!

Hier geht’s zum Buch…

Scolivia

Diesmal geht es um Clément…

Geraubte Wahrheit (Art Hunter 4) – Alia Cruz

Endlich geht es weiter mit den Art Huntern, den Kunstdieben, die fuer eine Versicherungsagentur Kunst stehlen und wieder zurueckbringen, um Sicherheitsluecken aufzudecken – und die alle eine besondere Faehigkeit haben.

Diesmal begleiten wir Clément nach Wien, wo er die Renovierung eines Museums beaufsichtigen soll, und dass niemand die zwischengelagerten Gemaelde stiehlt. Doch direkt am ersten Arbeitstag passiert ihm ein Missgeschick. Waehrend er die Schauspielerin Regina kennenlernt, wird ein Gemaelde gestohlen.

Wieder hat Alia Cruz einen wunderbaren Kurzroman ueber die Art Hunter geschrieben. Es macht immer wieder Spass, in deren Geschichten einzutauchen und sich die besonderen Faehigkeiten vorzustellen. Wobei Cléments Faehigkeiten martialisch und unangenehm wirken. Umso schoener, dass er als sehr sympathischer Hunter dargestellt wird. Sehr sympathisch ist auch Regina, im Gegensatz zu ihrem Bruder Georg.

Um nicht zuviel zu verraten, gehe ich nicht naeher auf den Inhalt der Novelle ein, doch dem Leser sei gewiss: es wird wieder reichlich spannend. Und wie bei jedem Art Hunter-Roman darf auch die gewisse Prise Liebe natuerlich nicht fehlen.

Jeder Roman ist unabhaengig lesbar, man benoetigt kein Vorwissen aus den anderen Baenden, wenn man dieses Buch lesen moechte.

Fuer ein paar kurzweilige Lesestunden gebe ich sehr gern 5 Sterne und freue mich schon auf den naechsten Roman aus der Feder von Alia Cruz.

Hier geht’s zum Buch…

arthunter4