Ein Inselroman zum traeumen

Inselblau (Inselfarbe 1) – Stina Jensen

Svea ist Grundschullehrerin, lebt in Oldenburg und hat mit der Vergangenheit auf Langeoog eigentlich abgeschlossen – eigentlich! Bis eine Erbschaft sie zwingt, die Insel nochmal zu besuchen. Und sie stellt fest: nicht alle Erinnerungen an die Insel und nicht alle Begebenheiten auf der Insel sind schlecht. Doch ihr Traum ist eine Tapasbar auf Mallorca, seitdem sie in ihrer Jugend einmal dort war und sich in Land und Leute, insbesondere spezielle Leute, verliebt hat. Ausserdem ist da noch Tobi, der ihr zum wiederholten Mal einen Heiratsantrag macht und der doch eigentlich der Mann ihrer Traeume ist – eigentlich.

Stina Jensen hat mich mit diesem Roman vom ersten Buchstaben an gefesselt. Es ist das erste Buch, das ich von ihr lese, aber sicherlich nicht das letzte. Sehr bildhaft beschreibt sie die Landschaften auf Langeoog und Mallorca, fast koennte man meinen, die salzige Luft selbst auf den Lippen zu schmecken. Ab und an waren die Zufaelle im Buch arg gross, das hat aber meinem Lesevergnuegen keinen Abbruch getan. Schliesslich moechte ich einen unterhaltsamen Roman lesen und keinen Tatsachenbericht. Die Protagonisten sind gut ausgearbeitet und authentisch, sowohl die spanischsprechende Lola als auch den norddeutsch schnackenden Opa kann man sich lebhaft vorstellen. Natuerlich reihen sich auch die anderen Figuren wunderbar ein.  Insbesondere bei Svea, der Hauptfigur, spuert man die Zerissenheit und Unsicherheit, aus der heraus sie manchmal nicht immer ganz logisch agiert.

Fuer alle, die ein paar Stunden auf eine schoene Insel abtauchen und dabei einen netten Liebesroman lesen wollen, ist dieses Buch hervorragend geeignet. Es ist das erste Buch aus der Reihe Inselfarben, alle Buecher sind in sich abgeschlossen, doch es empfiehlt sich, die Buecher in ihrer Reihenfolge zu lesen, da Figuren aus den Vorbaenden auch immer wieder auftauchen.

Dieses Lesevergnuegen belohne ich gern mit 5 Sternen!

Hier geht’s zum Buch…

inselblau

Advertisements

Im Tea Time geht es weiter…

Sehnsucht nach Teeküssen – Janina Venn-Rosky

Endlich ist er da, der dritte Teil der Serie um den Teeladen und Teesalon Tea Time. Diesmal duerfen wir Olivia, die Besitzerin des Tea Time ein Stueck ihres Weges begleiten. Schon lange empfindet Olivia eine tiefe Verbundenheit zu Viktor, ihrem Teehaendler. Sie geniesst schon immer die Abende, wenn er kommt und neuen Tee mitbringt und ihn mit ihr verkostet. Doch naeherkommen will sie ihm nicht. Ist doch kuerzlich erst ihre Ehe gescheitert und ausserdem ist Viktor ein Reisender, der sich nie lange in Berlin aufhaelt. Doch dann passieren unvorhergesehene Dinge, die Olivia umdenken lassen. Endlich kann sie sich eingestehen, dass sie Viktor nicht nur mag, sondern tiefere Gefuehle fuer ihn empfindet.

Dieser dritte Band der Serie spielt wieder nicht ausschliesslich in Berlin, diesmal entfuehrt uns die Autorin nach Indien, genauer gesagt nach Darjeeling, von wo der bekannte Tee stammt. Ganz nebenbei erfaehrt man viel ueber die Herstellung eines guten Tees und glaubt fast, wie die einzelnen Pflueckungen und Mischungen zu schmecken.

Auch dieses Buch ist wieder in einer wundervoll einfuehlsamen Sprache geschrieben,  es hat Spass gemacht, Olivia (und natuerlich auch ihre Freundinnen, die wir aus den anderen Baenden schon kennen) zu bgleiten.

Zwar sind alle Baende in sich abgeschlossen, doch es empfiehlt sich, die Buecher in Reihenfolge ihres Erscheinungsdatums zu lesen, da in den Nachfolgebaenden immer wieder auch Dinge angesprochen werden, die in den Vorbaenden passiert sind.

Gerne gebe ich fuer dieses Lesevergnuegen fuenf Sterne!

Hier geht’s zum Buch…

tee3

Spannend bis zum letzten Buchstaben…

Mordsschnee – Michaela Gruenig, Marc Giradelli

Der Skizirkus geht weiter, der Skirennlaeufer Marc Gassmann steht kurz vor seinem Triumph, dem fuenften Gewinn des Skiweltcups. Doch es geschehen Ereignisse, die sein Training und seine Rennkarriere voellig aus dem Ruder laufen lassen. Er wird mit dem Tatvorwurf „Mord an einer Journalistin“ verhaftet. Ist er wirklich schuldig? Nur Marc und der Moerder wisssen, dass Marc unschuldig ist – doch zu viele Beweise deuten auf Marc als Taeter hin. Klar, dass seine Freundin Andrea, ehemalige Kripobeamtin, das so nicht stehen lassen will und auf eigene Faust ermittelt.

Wieder hat das Autorenduo Michaela Gruenig und Marc Giradelli einen spannenden Krimi aufs Papier gebracht. Neben den offensichtlichen Protagonisten taucht auch wieder eine Person auf, deren Handlungen wie bereits im ersten Krimi „Abfahrt in den Tod“ in kursiv geschrieben wurden. Recht schnell wird klar, dass diese Person nicht der Moerder sein kann, aber ueber Hintergrundwissen verfuegt. Und immer dann, wenn man denkt „jetzt kenne ich den Moerder“, gibt es wieder Wendungen, die zweifeln lassen. Es bleibt also tatsaechlich spannend bis zum Schluss.

Auch in diesem Roman zeigt sich die hervorragende schriftstellerische Qualitaet von Michaela Gruenig und das enorme Fachwissen um den Skizirkus von Marc Giradelli. Diese Symbiose fuehrt zu einem perfekt ausgearbeiteten Roman. Ganz nebenbei erfaehrt der Leser sehr viel ueber die Herstellung und Gefahren fuer die Umwelt von Kunstschnee. Wir haben hier also einen Krimi, der nicht nur spannend sondern gleichzeitig auch lehrreich ist, ohne auch nur einen Moment langweilig zu sein.
Vielen Dank fuer dieses Lesevergnuegen!

Zwar ist der Roman in sich abgeschlossen, doch wenn man die Hauptfiguren Marc und Andrea naeher kennenlernen moechte, empfiehlt es sich, „Abfahrt in den Tod“ vorher zu lesen.

Gerne gebe ich 5 Sterne fuer diesen Krimi!

Hier geht’s zum Buch…

mordsschnee

Weiter geht es in Fleetwood Cove

Zwei sind einer zu viel (Fleetwood Kisses) – Martina Gercke

Jools ist endlich in Fleetwood Cove angekommen. Nachdem sie sich endlich entschlossen hatte, das Erbe ihrer Tante anzutreten, widmet sie sich nun mit ganzem Herzen dem kleinen Hotel Fleetwood on Sea. An ihrer Seite stehen nach wie vor der Koch Luca, die Managerin Emily und die Hausdame Rose. Auch der Fischer Aiden spielt wieder eine grosse Rolle.

Wieder entfuehrt uns Martina Gercke in das bezaubernde Doerfchen Fleetwood Cove, wo uns neben den Hotelangestellten auch andere Dorfbewohner wie alte Bekannte begruessen. Wir duerfen miterleben, wie Jools sich hin- und hergerissen fuehlt. Da ist zum einen der charmante Koch Luca, der den weltbesten Kaffee kocht und auch sonst immer fuer Jools da ist. Aber ist er der richtige fuer sie? Oder ist es doch der charmante Fischer Aiden, der forsch und frech versucht, Jools Herz zu erobern? Man lebt, liebt und leidet mit Jools. Die Autorin schafft es wieder einmal, mit ihren Landschafts- und Personenbeschreibungen, den Leser in ihren Bann zu ziehen. Fast moechte man meinen, man ist selbst im Dorf mit dabei, wenn die Damen ihre Sitzung halten oder wenn Jools am Strand spazieren geht. Man schmeckt fast das Salz auf den Lippen, wenn der Wind sie durchpustet, so lebhaft beschreibt Martina Gercke das Geschehen.

Dieser Roman ist die Fortsetzung des Romans „Ein Hotel zum Verlieben“. Beide Romane sind in sich abgeschlossen und lassen sich unabhaengig voneinander lesen, das Lesevergnuegen wird aber sicherlich gesteigert, wenn man dieses Buch erst als zweites liest. Ich jedenfalls habe mich wieder sehr gut unterhalten gefuehlt und sage Danke fuer ein paar wundervolle Lesestunden. Deshalb gibt es auch sehr gern 5 Sterne fuer den wieder zauberhaften Roman.

Hier geht’s zum Buch…

fleet2

Nachlese zur Buchmesse – oder…

… wie man verpennt, dass man etwas gewonnen hat … 

Heute erreichte mich ein dicker Umschlag. Absender: Ein Verlag … genauer gesagt: der Buchheim-Verlag. Tja … irgendwie war mir tatsaechlich voellig entfallen, dass ich dort beim Blogger-Gewinnspiel mitgemacht habe. Und auch die Live-Auslosung auf Facebook hab ich verpasst (ok, die Mail mit Erinnerung hat mich erreicht, ich hatte aber an dem Nachmittag einen Termin und hab spaeter verpasst, das Video anzuschauen … weil „ich gewinn ja eh nie was“) …

Tadaaaa … ich habe ein tolles dickes HC gewonnen! „Armageddon“ von Wolfgang Hohlbein. Der Klappentext liest sich spannend, ich werde also sicherlich irgendwann dazu eine Rezension hier einstellen! Seid schonmal neugierg!

Herzlichen Dank auch an dieser Stelle nochmal an den Buchheim-Verlag und die dazu gehoerende Seite Buchalarm.

Der Klappentext zum Buch:

Das Ende der Welt ist erst der Anfang!

Auf dem Flug nach Tel Aviv begegnet Beka dem gleichermaßen faszinierenden wie undurchschaubaren Luke. Doch bevor sie sein Geheimnis ergründen kann, zerreißt eine gewaltige Druckwelle das Flugzeug. Das Undenkbare ist geschehen: Eine Atombombenexplosion vernichtet weite Teile Israels. Aber Beka und Luke überleben. Sie finden sich in einem unterirdischen, verlassenen Tempel wieder, der von geheimnisvollen Symbolen übersät ist. Und alles deutet darauf hin, dass Armageddon begonnen hat – die letzte Schlacht …

IMG_9725.jpg

Und wieder Jane Austen…

Kein Tee für Mr. Darcy – Janina Venn-Rosky

Dieses Buch ist der zweite Teil der Reihe um den kleinen Tearoom Tea-Time. Diesmal duerfen wir Jane, die Bloggerin, naeher beobachten.

Jane bloggt begeistert ueber die Romane Jane Austens und die Zeit des Regency. Auf einer Reise nach Bath zu einem Jane Austen Treffen begegnet sie einem waschechten Mr. Darcy und anderen interessanten Leuten. Was sich aus diesem Treffen ergibt ist eine riesige Chance fuer Jane. Wird sie den echten Mr. Darcy treffen? Und was wird aus der eher seltsamen Beziehung zu Daniel? Warum gibt der sich immer wieder so geheimnisvoll?

Die Autorin ueberzeugt wieder mit einer eher klassischen Schreibweise, die ein bisschen in die Jane Austens passt. Doch diese Schreibweise ist wichtig fuer den Roman, denn der klassische Tearoom, die ganzen Drumherums, all das ist nicht das „hippe“ moderne Leben. Doch es macht Spass, in diese Welt abzutauchen. Gleichzeitig macht es neugierig auf das, was in der Zeit des Regency „in“ war.

Natuerlich begleiten uns auch die beiden anderen Inhaberinnen des Tea-Time wieder, doch die spielen diesmal  tatsaechlich nur eine Nebenrolle. So spielt ein Teil der Handlung in England – doch auch das passt absolut in die Geschichte.

Ich habe mich wieder ein paar Stunden wunderbar unterhalten gefuehlt. Diesen Roman moechte ich jeder Frau ans Herz legen, die sich gerade in der kalten Jahreszeit ein paar Stunden mit einem guten Buch und einem leckeren Tee „wegtraeumen“ moechte. Zwar ist das Buch in sich abgeschlossen, doch ich empfehle, zunaechst Teil 1 der Serie (Liebe in Teedosen) zu lesen, da hier die handelnden Figuren zum groessten Teil schon vorgestellt werden.

Gern gebe ich auch fuer diesen Roman lesenswerte 5 Sterne!

Hier geht’s zum Buch…

tee2.jpg

Blogtour zu „Schneezauber“ von Hannah Siebern

blogtour

Heute startet die Blogtour zu Hannah Sieberns Roman „Schneezauber“. Doch bevor es mit dem neuen Roman losgeht, darf ich euch die Autorin und ihre Buecher naeherbringen. Was besonders spannend ist: sie hat mit ihren Romanen schon diverse Genre bedient und ist in all diesen Genre erfolgreich. Hannah

Urheberrecht des Fotos liegt bei Greta Lüking von „Streiflichter“

♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥

Das erste Genre, das ich euch vorstellen moechte, ist das Genre Fantasy.

Begonnen hat alles mit Nubila

Teil 1 wurde 2011 veroeffentlicht, abgeschlossen wurde die Reihe 2013. Die Nubilareihe ist ein Vampir-Fantasy-Epos über 5 Teile plus einem kleinen Prequel. In der Reihe geht es um verschiedene Vampirrassen, die auf unterschiedlichen hierarchischen Ebenen stehen.

Die Herrenrasse (Warmblueter) und die Sklavenrasse (Kaltblueter).

Als verwandelte Menschenfrau, gehört Kathleen automatisch der Herrenrasse an und wird von ihrem „Herrn“ Jason in die Regeln dieser fremdartigen Gesellschaft eingefuehrt. Dabei kommen die beiden sich unweigerlich naeher. Eine Liebe, die absolut verboten ist. Vor allem, weil ein Aufstand der Dienerschaft kurz bevorsteht.

Nubila ist gewiss keine kitschige Liebesgeschichte, sondern es ist eine spannende Story über Rassentrennung, Vorurteile und den Wunsch nach Freiheit.

 

♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦♦

 

Auch ins Genre Fantasy gehört Die Nachtjägerin. Der erste Teil wurde erstmals 2012 unter dem Namen „Peter und der Werwolf- Eine Halloweengeschichte“ veroeffentlicht. Teil 2 erschien 2015.

In den Kurzromanen geht es um die Nachtjaegerin Cassandra, die gegen Geld Vampire, Hexen und Daemonen jagt.

Beide Romane sind in sich abgeschlossen, handeln aber von denselben Personen.

 

 

♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥

 

Seiltanz zwischen den Welten ist ein Roman aus dem Genre Jugendfantasy/Romantasy

Urspruenglich wurde dieser Roman 2014 unter dem Namen „Zirkusmagie“ veroeffentlicht. Die Geschichte handelt von der 17-jährigen Seiltaenzerin Jekaterina und ihrer verrueckten Zirkusfamilie, sowie einem sehr geheimnisvollen jungen Mann, in den sie sich unsterblich verliebt.

Der Roman ist als Zweiteiler angelegt und der zweite Roman wird voraussichtlich 2018 erscheinen.

Seiltanz

 

♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥

 

Die wohl erfolgreichste Reihe von Hannah Siebern ist im Bereich Romance anzusiedeln. Ihre Barfussreihe besteht aus fuenf in sich abgeschlossenen Romanen mit wiederkehrenden Figuren. Wer also keinen Wert drauf legt, gespoilert zu werden, sollte mit Teil 1 „Barfuß im Regen“ beginnen. Dieser erste Teil erschien im Jahr 2014 und ist der bisher erfolgreichste Roman der Autorin.

Die Barfußbuecher zeichnen sich durch ihre Emotionalität und Authentizitaet aus, ohne dabei kitschig zu werden. Die Geschichten sind wie aus dem Leben gegriffen, weil sie zu einigen Teilen auch immer durch die Erfahrungen der Autorin inspiriert worden sind.

 

♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥

 

Last but not least hat Hannah Siebern auch bereits zwei Buecher im Bereich Erotik veroeffentlicht – The Diamond Guys

Die Diamond Guys sind ein Gemeinschaftsprojekt mehrerer Autorinnen, die alle Geschichten über verschiedene Personen geschrieben haben, die im selben Universum zu Hause sind und auch in den anderen Romanen wieder auftauchen.

Von Hannah Siebern sind hier die Buecher „Jared“ und „Kyle“.

Die Romane zeichnen sich durch viel Witz, Spannung und erotische Liebesszenen aus.

 

 

♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥

 

Und wenn ihr jetzt denkt, das war alles, dann habt ihr recht – aber nur fast! Denn natuerlich gibt es zu dieser Blogtour auch ein Gewinnspiel. Beantwortet einfach die Fragen auf den einzelnen Blogs, und ihr landet automatisch im Lostopf. Was es zu gewinnen gibt? Dieses wunderbare Goodie-Paket!

Gewinn

Was müsst ihr tun?
– Beantwortet die Fragen auf den verschiedenen Blogs. Je mehr Fragen ihr beantwortet, desto öfter landet ihr im Lostopf.

Teilnahmebedingungen:
– Das Gewinnspiel läuft während der Blogtour und endet am 15.11.17 um 23:59 Uhr!
– Der Gewinner wird am 16.11.17 auf www.hannahsiebern.de  bekannt gegeben!
– Teilnahme am Gewinnspiel ab 18 Jahren, oder mit Erlaubnis des Erziehungs/Sorgeberechtigten!
– Teilnehmer erklären sich im Gewinnfall bereit, dass der Name öffentlich genannt wird!
– Mehrfache Teilnahme führt zum Ausschluss von Gewinnspiel!
– Keine Barauszahlung der Gewinne möglich!
– Keine Haftung für den Postversand!
– Gratis Versand nur innerhalb Deutschlands möglich!
– Die Adresse wird nach Auslosung des Gewinnspiels gelöscht!
– Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!
– Der Gewinner hat 3 Tage Zeit, sich zu melden. Ansonsten wird neu ausgelost!

 

Die Frage zu Tag 1:

Moegt ihr es, wenn ein Autor mehrere Genre bedient, oder ist es euch lieber, wenn ein Autor nur in einem Genre schreibt? Oder anders gefragt: lest ihr alles, was der Autor schreibt, egal aus welchem Genre es ist?

Ich hoffe, der erste Tag der Blogtour hat euch gefallen und neugierig gemacht auf die naechsten Tage! Wie ihr sicherlich gemerkt habt, bin ich auf das Buch „Schneezauber“ noch gar nicht eingegangen. Denn damit geht es hier morgen weiter bei Manja von www.manjasbuchregal.de.