Ein Ausflug in die Goetterwelt

Isle of Gods. Die Kinder von Atlantis – Alia Cruz

Isabel ist eines der fuenf Kinder der Goetter – so wird es ihr ein Leben lang beigebracht. Sie soll, gemeinsam mit ihren Geschwistern, Atlantis retten, indem sie sich mit einem der Menschenkinder vereinigt. Um die auserwaehlten Menschen zu finden, sind die Jugendlichen der Insel in Lager aufgeteilt und muessen gegeneinander kaempfen. Nur die fuenf Besten – die saemtliche Kaempfe ueberleben – werden als Partner der Goetterkinder akzeptiert. Quinn ist einer der Kaempfer, doch ihn scheint noch ein anderes Geheimnis zu umgeben.

Mit diesem Roman ist Alia Cruz ein fantastischer Ausflug in die Mythen der Goetterwelten gelungen. Zwar spielen die griechischen Goetter die Hauptrolle, doch auch die roemische Mythologie, die Suedamerikas, Afrikas und auch die nordischen Goetter kommen nicht zu kurz. Gerade dieser (uebrigens im Buch nicht verwirrende) Goettermix macht das Buch unglaublich spannend. Die Verknuepfungen zwischen den Bewohnern Atlantis, des Aeltestenrates, der Goetterkinder und der Goetter machen diesen Roman unglaublich vielseitig. Einmal angefangen mochte ich es nicht mehr aus der Hand legen, zu interessant war der Fortgang der Geschichte. Mit Isabel hat die Autorin eine sehr empathische Prota entwickelt, deren Entwicklung Spass macht. Doch auch der Kaempfer Quinn kommt nicht zu kurz. Scheint er zunaechst ein einfacher Charakter zu sein, stellt man schnell fest, dass viel mehr hinter dieser Person steckt.

Dieser Roman ist wirklich gut gelungene Fantasy. Eine Welt zum abtauchen und versinken, in der Unmoegliches Dank der Kraft der Goetter moeglich wird. Vielen Dank fuer das Lesevergnuegen, dem ich sehr gern 5 Sterne gebe!

Hier geht’s zum Buch…

cruz

Weiter geht‘ s in New York

Always Rocky – Mitten in New York – M.L. Busch

Bereits aus Crazy Art kennen wir die junge Rocky, die dort eine kleine Nebenrolle hatte. Endlich ist ihr ein ganzer Roman gewidmet, denn dieser Charakter ist zu spannend, um nur als Nebendarsteller zu fungieren.

Rockys Eltern leben seit einiger Zeit bereits in Washington, wo ihr Vater eine politische Karriere als Senator anstrebt. Eigentlich soll Rocky ihre Semesterferien entweder auch in Washington, oder aber mit Sommerkursen auf dem Campus verbringen. Um ihr die Pistole auf die Brust zu setzen, kuendigen Rockys Eltern die New Yorker Wohnung. Doch Rocky waere nicht die herrlich durchgeknallte, verrueckte, liebenswerte und manchmal sehr naive Rocky, wenn sie nicht nach einer Loesung suchen wuerde, die ihr den weiteren Aufenthalt in New York ermoeglichen wuerde. Das Schicksal spielt ihr ausserdem in Form des Fahrradkuriers Liam dabei in die Haende.

Rocky ist eine pinkhaarige, taetowierte Neunzehnjaehrige, die genau die Naivitaet und Leichtglaeubigkeit und auch die beginnende Lebenserfahrung dieses Alters widerspiegelt. Glaubend, die Welt (oder zumindest New York) beherrschen zu koennen, und doch mit Selbstzweifeln und Unsicherheiten kaempfend, versucht sie sich durchzuschlagen. M.L. Busch ist mit Rocky ein spannender Charakter gelungen, bei dem es Spass macht, die Entwicklung zu verfolgen. Manchmal moechte man Rocky schuetteln ob ihrer Naivitaet, manchmal abklatschen, weil sie ihre Sache andererseits doch so gut macht. Auch Liam, der Fahrradkurier ist spannend gezeichnet. Ein junger Mann, der das Angebot, das Rocky ihm macht, kaum fassen kann und es doch erstmal ausschlaegt. Eine erfrischende Wendung in einem rasanten Roman!

Wer keine typische Liebesgeschichte sucht, wer einen Roman lesen moechte, der spannend und rasant und trotzdem romantisch ist, wer Happy Ends mit Ueberraschung sucht – der ist mit diesem Roman gut beraten. Herzlichen Dank fuer wunderbare Lesestunden, ich gebe sehr gern 5 Sterne!

Hier geht’s zum Buch…

Rocky

Romantisch und beruehrend

 

Lily ist eine junge Taxifahrerin, die nach dem Tod ihrer Mutter versucht, das Familienunternehmen und den Rest ihrer Familie zusammenzuhalten. Doch weder ihr Bruder Fabian noch ihr Vater danken es ihr. Im Gegenteil. Fabian ueberrumpelt sie und uebertraegt ihr einen Job, der ihr so gar nicht passt. Sie soll den deutschen Unternehmer Will durch Frankreich bis zur spanischen Grenze fahren, da dieser in einer franzoesischen Verkehrskontrolle die Fahrerlaubnis fuer Frankreich abgeben musste. Nur widerwillig und letztendlich unfreiwillig nimmt Lily diesen Job an.

Marleen Reichenberg ist mit diesem Buch ein grossartiger Liebesroman gelungen. Sie hat mit Lily eine Protagonistin geschaffen, die sich erfrischend von den ueblichen Liebesroman-Protagonisten abhebt. Eine junge Frau, die nachdenkt und der die Konsequenzen ihrer etwaigen Handlungen sehr bewusst sind. Auch Will ist ein sehr sympathischer Charakter. Stellt er sich anfangs noch als reicher Macho dar, laesst uns die Autorin schnell hinter die Fassade blicken. Ganz nebenbei erfaehrt man in diesem Buch viel ueber Land und Leute, und gerade die Sehenswuerdigkeiten in Madrid sind sehr liebevoll und detailliert beschrieben. Wieder einmal konnte ich in einem Buch von Marleen Reichenberg abtauchen und ein paar wundervolle Stunden verbringen. Herzlichen Dank fuer diesen Lesegenuss. Ich empfehle dieses Buch all denen, die keine heissen Sexszenen brauchen, die keinen 08/15-Roman suchen, die Fan von tiefen, echten Gefuehlen sind. Natuerlich gebe ich sehr gern eine Leseempfehlung und wunderbare fuenf Sterne!

Hier geht’s zum Buch

Unbenannt

Ein Roman zum nachdenken und traeumen…

Kein Himmel ohne Sterne – Michelle Schrenk

Emma, eine junge Frau Ende zwanzig, lebt in Berlin und scheint gluecklich mit ihrem Leben zu sein. Oftmals liest sie dem alten Herrn, Albert, etwas vor. Sein Tod und der Brief, den er ihr hinterlaesst, regt sie zum nachdenken an. Und aus denken wird handeln.

Eigentlich plaetschert dieser Roman lange Zeit vor sich hin. Nicht unangenehm, sondern nett – so, dass man immer weiter lesen moechte. Kapitel um Kapitel erlebt man Emmas Denkprozess und ihre Handlungen. Man reist mit ihr in die Vergangenheit und erlebt ihre Gefuehle. Doch obwohl die Schreibweise unglaublich leicht und schwungvoll ist, merkt man, dass da mehr kommt. Dass sich etwas aufbaut, wie ein Gewitter, das sich mit erst leichten, dann groesseren Donnergrollen ankuendigt. Und genau so passiert es auch in diesem Buch. Und trotz des immer naeher kommenden Grollens: mit dem, was dann geschieht, hatte ich nicht gerechnet.

Michelle Schrenk hat es wieder einmal geschafft, dass ich beim lesen geheult habe wie ein Schlosshund. Sie schreibt unglaublich emotional und doch so wunderschoen. Wer ein besonderes Leseerlebnis moechte, der sollte unbedingt dieses Buch lesen! Von mir gibt es funkelnde 5 Sterne nicht nur am Himmel, und natuerlich von Herzen gern eine Leseempfehlung.

Hier geht’s zum Buch…

Unbenannt

Erotisch, spannend, voller Gefuehle

Eislady: Brennende Sehnsüchte – Tabea S. Mainberg

Dieser Roman ist die Fortsetzung des Romans Eislady: Bittersüsse Verlockung. Es empfiehlt sich zum besseren Verstaendnis, den ersten Roman tatsaechlich vorab zu lesen. Zwar ist auch „Brennende Sehnsüchte“ in sich abgeschlossen, doch viele Ereignisse nehmen Bezug auf Ereignisse des ersten Buches.

Grace und Taylor haben sich nach dem erotischen Weihnachtsfest in Taylors Domizil wieder angenaehert und wollen das Wagnis einer neuerlichen Beziehung eingehen. Doch Grace kann nicht aus ihrer Haut. Sie ist und bleibt die Eislady, die kaum Gefuehle zeigen kann und will. Hat diese Beziehung also eine Chance?

In diesem Roman hat die sexuelle Ebene eine deutlich geringere Gewichtung als im ersten Band. Vielmehr stehen Graces und Taylors Gefuehle im Vordergrund. Ihre Bemuehungen, trotz aller Widrigkeiten eine Beziehung zu fuehren. Man lebt und leidet mit Grace, erfaehrt viel ueber ihre verborgene Gefuehlswelt und die Ereignisse, die sie zu der Frau gemacht haben, die sie heute ist. Mit sehr viel Einfuehlungsvermoegen schildert Tabea S. Mainberg die Zerissenheit, die Grace so oft plagt. Und auch die tiefe Liebe wird immer wieder spuerbar, die Grace und Taylor trotz allem verbindet. Sehr eindrucksvoll schildert sie, wie Grace sich immer wieder bemueht, sich zu aendern und beziehungsfaehig zu werden. Auch Taylors Sichtweise und seine Gefuehlswelt werden eindrucksvoll geschildert.

Ein hervorragender Roman, der es wert ist, gelesen zu werden. Die Erotik kommt auch in diesem Buch nicht zu kurz, wenngleich die erotischen Szenen deutlich weniger sind als in anderen Romanen der Autorin. Doch das tut dem Lesegenuss keinen Abbruch, denn die Geschichte, die hier erzaehlt wird, ist viel zu fesselnd, als dass sie durch viele Sexszenen unterbrochen werden sollte.

Von mir gibt es sehr gern 5 Sterne und eine Leseempfehlung, Danke fuer diesen Lesegenuss!

Hier geht’s zum Buch…

51g6r9d6gfl-_sy346_

(K)ein Reisebericht

Last Stop Kasachstan – Sophie Simón

Lilli ist eine reiche, verwoehnte, oberflaechliche, auf der Sonnenseite des Lebens geborene Studentin. Ihr faellt alles Materielle in den Schoss, sie muss sich fuer nichts strecken und auch ein Studienabbruch ist kein Problem. Feiern mit Freunden hat bei ihr oberste Prioritaet. Auf einer dieser Feiern laesst sie sich auf ein Spiel ein: sie tritt eine Reise genau dorthin an, wo der Dartpfeil auf der Landkarte eingeschlagen ist. Die Bedingung: Als Verkehrsmittel ist lediglich der Zug zur Anreise erlaubt. Wie schon der Buchtitel verspricht: der Dartpfeil landet mitten in der Tundra in Kasachstan.

Lilli ist aber, wie man schnell merkt, nicht nur die oberflaechliche Studentin, als die sie sich selber gern sieht. Obwohl es nur ein Spiel war tritt sie diese Reise an. Jedoch nicht, ohne sich Hilfe zu organisieren, die die Reise planen und bis ins Detail ausarbeiten soll. Und auch als Reisebegleitung fungieren soll.

Die Autorin hat einen wunderbar leicht zu lesenden Roman geschrieben. Die Protagonistin ist, trotz ihrer Macken, sehr sympathisch und in gewissem Masse auch authentisch. Waehrend der Reise erlebt man ihre Gefuehlswelt sehr gut mit. Man merkt ihr die Freude an, mit der sie Moskau erlebt, man leidet aber auch bei diversen Begebenheiten und Themen mit ihr. Nebenbei erfaehrt man das ein oder andere Wissenswerte ueber Russland, Moskau, Kasachstan und die transsibirische Eisenbahn. Auch wenn das Buch sicherlich nicht als Reisebericht gedacht ist, so regt es doch die Reiselust an.

Ich habe den Roman in einem Rutsch durchgelesen, hatte sehr viel Spass dabei und hoffe, noch mehr aus der Feder der Autorin lesen zu duerfen! Dem Verlag ein herzliches Danke fuer das zur Verfuegung gestellte Rezensionsexemplar, meine Meinung ist jedoch unbeeinflusst davon.

Fuer dieses Buch gebe ich von Herzen gern 5 Sterne und eine Leseempfehlung!

Hier geht’s zum Buch…

51gjg0bhufl