LitBlog 2019 – ein spannender Tag

Bereits auf der LBM hatte uns ein Mitarbeiter von Bastei Luebbe gefragt, ob wir denn im Mai auch zur LitBlog kommen wuerden. Also haben wir uns nach der Messe informiert und beschlossen, dass wir wieder als „Bloggerteam – Die Drei vom Niederrhein“ auftauchen wollen.

Also sind Ulla von Ullas Bücherseite, Andrea von Starlings Bücherhimmel und ich heute gemeinsam nach Koeln gefahren. Unser Fazit: es hat sich gelohnt! Insgesamt gab es 26 unterschiedliche Workshops, die zum Teil natuerlich parallel liefen, die man besuchen konnte. Bereits vor ein paar Tagen hatte ich mir das Programm ausgedruckt und ueberlegt, welche der Veranstaltungen ich besuchen wollte.

Vor dem ersten Workshop habe wir aber den Fotobulli besucht, wo wir zur Einstimmung lustige Fotos von uns haben machen lassen (jaja, wir Bloggerinnen sind immer absolut seriös unterwegs)

Der erste Workshop, den ich besuch habe, wurde moderiert und organisiert von Autorin Kristina Günak („Glück ist meine Lieblingsfarbe“) und Victoria Bindrum („Glücklich ist wer vergisst, dass hier alles Kacke ist“). Es ging um alle moeglichen Fragen rund um das Thema Glueck, toll aufbereitet und zum mitmachen einladend. Entlassen wurden wir nach kurzweiligen vierzig Minuten mit #glücktogo – der Idee, heute noch etwas nur fuer uns zu tun, was uns gluecklich macht.

Der zweite von mir ausgesuchte Workshop trug den spannenden Titel „Verlage, Autoren und jede Menge Prosecco“. Leider versprach der Titel etwas mehr, als der Vortrag hergab. Zwar war es interessant, mal in einen Blick in die Vor-Messe-Planung zu werfen, die Referentin hat es aber leider nicht geschafft, mich so richtig zu begeistern (vielleicht fehlte der Prosecco? Der hat tatsaechlich keine Erwaehnung gefunden – ich haette ihn ja nicht trinken muessen 😉 ).

Hier endete der Vormittag auch schon, in der Mittagspause gab es leckere belegte Broetchen, Muffins und Tomaten-Mozzarella-Spiesse. Ueberall in den Etagen waren uebrigens reichlich Getraenke verteilt, wo man sich den ganzen Tag bedienen durfte.

Der Nachmittag wurde dann eingeleitet mit dem spannenden Slot „Die dunkle Seite der Macht“. Sehr humorvoll schilderte eine der Key-Account-Managerinnen von Droemer Knaur, Katharina Scholz, ueber den Weg, den ein Buch von Planung, Entstehung bis in den Handel gehen muss. Interessant, dass jetzt zum Beispiel schon das Fruehjahrsprogramm 2020 in der Planung ist. Ein von ihr gemaltes Zeitrad hat sehr zur Veranschaulichung beigetragen (Aussenstehende werden sich wahrscheinlich eher verwundert den Kopf kratzen).

 

Dieser Vortrag wurde abgeloest von „Italia mi amore“, Grit Landaus Hommage an das Italien der 60er Jahre. Hier hat Droemer Knaur sich sehr viel Muehe gegeben, diesen Slot zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen. Mit italienischen Aperitifs (alkoholfrei), italienischem Gebaeck, italienischer Musik und Bildern der italienischen Riviera wurden wir wunderbar eingestimmt. Grit Landau hat sehr mitreissend ueber ihr Buch erzaehlt, die Entstehung, wie ihre Kindheit damit zusammenhaengt und was Musik mit diesem Buch zu tun hat. Ich habe jetzt jedenfalls einen Ohrwurm… „Marina, Marina, Marina…“

Als Abschluss stand fuer mich dann eine Gespraechsrunde mit Gertraude Krüger auf dem Programm. Frau Krüger ist die Übersetzerin der Romane von Julian Barnes. Bereits seit 30 Jahren, arbeitet sie als Übersetzerin seiner Romane und kennt den Autor dementsprechend sehr gut. Ihre Berichte ueber ihre Arbeit an den Romanen, die manchmal auftauchenden Schwierigkeiten und die Arbeit mit Julian Barnes haben wirklich interessante Einblicke in ihre Arbeit gegeben. Im Gespraech beantwortete sie geduldig alle Fragen und war umgekehrt sehr interessiert, was den „Job“ des Bloggers betrifft.

Gemeinsam traf man sich nach allen Slots im Eingangsbereich des Gebaeudes, wo ein tolles Buffet aufgebaut war. Hungrig musste heute wirklich keiner nach Hause gehen.

On Top bekam uebrigens jeder Teilnehmer eine tolle Goodie-Bag, in einigen Slots konnte man Buecher bekommen und signieren lassen und ein Gluecksrad stand auch noch zur Verfuegung.

Mein Fazit: eine tolle Veranstaltung, die zu besuchen sich wirklich gelohnt hat! Danke an die Verlage diogenes, Droemer Knaur, Dumont Kalenderverlag, Kiepenheuer & Witsch und Bastei Lübbe fuer die tolle Organisation!

 

 

 

 

Werbeanzeigen

Tarek hat seinen Auftritt

Gewöhn Dich dran, zwei zu lieben – M. L. Busch

Tarek ist noch keine zwanzig, wird aber bereits Vater. Dementsprechend nervoes und aufgedreht ist er, als sein Vater ihn anruft, er soll schnell ins Krankenhaus kommen, das Baby waere unterwegs. Scheinbar hat er beim eiligen Verlassens der Wohnung die Tuer nicht richtig zugezogen. Wie ist es sonst zu erklaeren, dass eben diese Tuer weit offen steht, als er endlich wieder heimkommt. Jemand muss die Chance beim Schopfe gepackt haben und auch etwas mitgenommen haben. Doch das bleibt nicht Tareks groesstes Problem.

Tarek kennen wir bereits aus „Gewöhn Dich dran, bei mir zu bleiben“. Er ist der Sohn von Kon, dem Chef der Security-Firma, die in der „Gewöhn Dich dran“-Reihe eine nicht ganz unwesentliche Rolle spielt. Deshalb habe ich mich auch gefreut, bekannte Charaktere aus den anderen Buechern wieder zu treffen. Tarek war mir schon im vorigen Buch sympathisch, deshalb freue ich mich, dass er jetzt eine eigene Geschichte bekommen hat. Und diese Geschichte hat es wirklich in sich. Nicht nur, dass er mit den ueblichen Problemen als junger Vater und einer aufgrund der Schwangerschaft/Entbindung stark hormongesteuerten Freundin kaempfen muss – er muss auch noch dem Raetsel der Lockpicker (zum Glueck mit Hilfe seines Vaters) auf die Spur kommen.

Wieder einmal hat die Autorin einen wundervollen (Kurz)Roman geschrieben, der mir viel Lesegenuss beschert hat. Auch die Kuerze des Romans ist passend, denn Tareks Geschichte ist genau so perfekt erzaehlt. Nicht zu viel und nicht zu wenig. Zwar ist dieses Buch der dritte Teil der Serie, es laesst sich aber unabhaengig von den beiden anderen Buechern lesen, Vorkenntnisse sind nicht noetig. Der Lesegenuss wird aber gesteigert, wenn man die beiden anderen Buecher auch kennt.

Ich sage Danke fuer den schoenen Abschluss der Reihe und gebe von Herzen gern 5 strahlende Sterne.

zwei

Herrlich witzige Grafiken

Als Werbung gekennzeichnet, da vom Verlag zur Verfuegung gestelltes Rezensionsexemplar

Wien in 200 leiwanden Grafiken – Holzbaum Verlag

Klappentext:
Eine Hommage an die leiwandste Stadt der Welt
In über 200 Grafiken offenbart sich die Wiener Seele mit all ihrem Grant und ihren Eigenheiten: Wer wissen moechte, was es mit dem Wiener Schmaeh auf sich hat, wann die Wiener tatsaechlich Walzer tanzen, was man auf dem Donauinselfest wirklich macht, und wie ein echtes Wieder Tortendiagramm aussieht der darf sich dieses Buch nicht entgehen lassen.

Mein Fazit:
Der Klappentext sagt tatsaechlich schon viel ueber das Buch aus. Alle moeglichen und auch unmoeglichen Themen werden in diesem humorvollen Buch zu Tortendiagrammen zusammengefasst. Die verschiedenen Antworten sind dabei genauso kurios, wie die Diagramme selbst. So ist zum Beispiel ein Tortendiagramm die Antwort auf die Frage „Was ich auf dem Donauinselfest mache“. Gerade mal zwei Antworten gibt es, die dann farblich unterschiedlich dargestellt sind: „Ein Konzert anhoeren“ und „Auf der Suche nach der richtigen Buehne Kilometer weit in der Gegend herumlaufen“. Der weitaus groesste Teil dieses Diagramms wird von der Farbe zur zweiten Antwort dominiert. Auch die Frage „Was ich im 1. Bezirk bewundern kann“ wird genauso beantwortet wie die Frage „Was mit zu den Lipizzanern einfaellt“.

Dieses Buch ist keines, das man in einem Rutsch „liest“, sondern eines, das man immer wieder in die Hand nehmen und eine beliebige Seite aufschlagen kann. Denn jede Seite ist eine Entdeckung fuer sich, jedes Diagramm witzig und sicherlich oftmals auch zutreffend.

Besonders geeignet ist das Buch sicherlich fuer Wien-Liebhaber und solche, die es werden wollen. Und natuerlich fuer jeden, der Tortendiagramme mag.

Ich danke dem Verlag fuer das zur Verfuegung gestellte Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst.

Dem Buch gebe ich aufgrund des humorvollen Charakters und weil ich bei jedem Blaettern neu ueberrascht wurde sehr gern fuenf Sterne!

wien

Krimi, Erotik, Liebe

My Body in Your Hands – Margaux Navara

Steffy ist Polizistin mit Leidenschaft. Bei einem ihrer Einsaetze lernt sie den Bordellbesitzer Farid kennen, dessen dominante Ausstrahlung sie anzieht und in ihrer Freizeit ihre Traeume bei ihm ausleben laesst. Fast gleichzeitig lernt sie Jon kennen – ebenfalls dominant, aber mit einer ganz anderen Art. Auch wenn sie sich zu Jon mehr hingezogen fuehlt, besucht sie Farid ein weiteres Mal. Sie hat den Verdacht, dass in seinem Bordell einige nicht ganz legale Dinge stattfinden. Doch mit ihrem Besuch begibt sie sich in Gefahr.

Steffy ist eine durchaus angenehme Protagonistin. Unerfahren im Thema BDSM hat sie ihre Traeume und Wuensche, und man merkt ihr diese Unerfahrenheit und Unsicherheit gut an. Farid ist von Beginn an sehr unsympathisch. Der Leser merkt schnell, dass er kein wirklicher Dom ist, sondern eigentlich nur seine Beduerfnisse ausleben moechte, auf Kosten der Frauen, die ihm mehr oder weniger freiwillig verfallen sind. Jon hingegen ist der positive Gegenspieler zu Farid – so wie ein guter Dom sein sollte. Einfuehlsam, ruecksichtsvoll und offen.

Die Geschichte erfaehrt von Beginn an rasante Entwicklungen, denn die illegalen Machenschaften in Farids Bordell kann man fast „riechen“. Die Mischung aus BDSM, Erotik, Krimi und einem guten Schuss Liebe machen dieses Buch zu einem Pageturner, ich mochte es, einmal angefangen, nicht mehr aus der Hand legen. Das Buch ist nichts fuer Leser, die mit dem Thema BDSM nichts anfangen koennen. Hier rate ich dringend ab, das Buch zu lesen, denn es enthaelt sehr eindeutige Szenen. Wer solche Szenen mag, dazu noch die Spannung eines Krimis und die Romantik einer Liebesgeschichte, der sollte ihr zugreifen. Ich empfehle jedoch, genuegend Zeit zum lesen einzuplanen, einmal angefangen faellt es schwer, wieder aufzuhoeren.

Ein paar Punkte der Story sind in meinen Augen nicht real nachvollziehbar, aber das werte ich unter „kuenstlerische Freiheit“, sie haben jedenfalls meinen Lesegenuss nicht geschmaelert. Gern gebe ich hier 5 Sterne und wuensche viel Spass beim Lesen!

Body

Spannung und Liebe in New York

New York – Suits, Art & Love: Sammelband – M.L. Busch

Dieser Roman ist der Sammelband der Einzelbaende
Secret Suits – Verrat in New York
Crazy Art – Liebe in New York
Rocky – Mitten in New York

Secret Suits – Verrat in New York
Nicci ist Studentin und verdient sich ihren Lebensunterhalt als Aktmodell in Malkursen. Wohnen tut sie als Untermieterin bei dem renommierten Anwalt Garvin. Eines Tages taucht der junge Ian im Malkurs auf und mischt Niccis Leben gruendlich auf.

Dieser Roman ist der erste Band der „New York-Reihe“ von M.L. Busch. Die Protagonistin Nicci ist durch und durch sympathisch, man fuehlt, lebt und leidet mit ihr.Garvin erscheint zunaechst sehr unsympathisch, doch im Laufe des Romans aendert sich das Bild total. Ian dagegen ist ein junger Draufgaenger, der nicht von Grund auf boese ist, der aber einen Stupser (oder auch mehrere) braucht, um auf den rechten Weg zu kommen.

Neben einer wunderbaren Liebesgeschichte gibt es auch eine gehoerige Portion Dramatik, denn Garvins Kompagnon Rick ist alles andere als ein netter Kerl.

M.L. Busch hat es wieder einmal geschafft, mich mit diesem Buch zu begeistern. Die Geschichte ist in sich schluessig und hat einen spannenden Verlauf. Die Protagonisten sind authentisch dargestellt und das Buch laesst sich sehr fluessig lesen. Auch ein paar erotischere Stellen, die dem Buch die besondere Wuerze geben, fehlen nicht.

Zwar ist dieses Buch Band 1 einer Reihe – aber alle Buecher lassen sich unabhaengig voneinander lesen.

Von mir gibt es sehr gern 5 Sterne und natuerlich genauso gerne eine Leseempfehlung!
Crazy Art – Liebe in New York
Ian ist ein begnadeter Kuenstler, der leider staendig pleite und ausserdem ein Pechvogel ist. Ausserdem fehlt ihm das Talent, seine Bilder auch zu Geld zu machen.

Seine neue Nachbarin Annabel ist das genaue Gegenteil: pflichtbewusst, fleissig und im Gegensatz zu Ian nicht kriminell. Und sie ist ebenfalls in der Kunstszene zu Hause: als begehrtes Bodypainting-Modell.

Ians grosse Chance kommt, als er eine wichtige Ausstellung mit ausrichten soll. Doch der andere Kuenstler dieser Ausstellung ist ausgerechnet ein Fotograf mit Drogenbackground und krimineller Tendenz. Kann das gutgehen?
Mit diesem Buch zeigt ML Busch wieder eine völlig neue Facette ihres Könnens. Ein Liebesroman gepaart mit Action, Spannung und angesiedelt in einem Bereich, der ansonsten in diesem Genre eher stiefmütterlich behandelt wird – der Kunst. Vor allem die Szenen, in denen Kunst entsteht (Ians Malszenen und auch die Fotosessions) sind sehr realistisch und detailgetreu (aber nicht langweilig!) beschrieben. Man fuehlt sich mitten hineinversetzt in die Szenen. Die Protas sind interessant beschrieben, die Geschichte hat einen tollen Spannungsbogen und es bleibt bis zur letzten Szene sehr spannend.

Ich habe mich sehr gut unterhalten gefuehlt und gebe von Herzen gern fuenf Sterne und eine ganz klare Leseempfehlung.
Always Rocky – Mitten in New York
Bereits aus Crazy Art kennen wir die junge Rocky, die dort eine kleine Nebenrolle hatte. Endlich ist ihr ein ganzer Roman gewidmet, denn dieser Charakter ist zu spannend, um nur als Nebendarsteller zu fungieren.

Rockys Eltern leben seit einiger Zeit bereits in Washington, wo ihr Vater eine politische Karriere als Senator anstrebt. Eigentlich soll Rocky ihre Semesterferien entweder auch in Washington, oder aber mit Sommerkursen auf dem Campus verbringen. Um ihr die Pistole auf die Brust zu setzen, kuendigen Rockys Eltern die New Yorker Wohnung. Doch Rocky waere nicht die herrlich durchgeknallte, verrueckte, liebenswerte und manchmal sehr naive Rocky, wenn sie nicht nach einer Loesung suchen wuerde, die ihr den weiteren Aufenthalt in New York ermoeglichen wuerde. Das Schicksal spielt ihr ausserdem in Form des Fahrradkuriers Liam dabei in die Haende.

Rocky ist eine pinkhaarige, taetowierte Neunzehnjaehrige, die genau die Naivitaet und Leichtglaeubigkeit und auch die beginnende Lebenserfahrung dieses Alters widerspiegelt. Glaubend, die Welt (oder zumindest New York) beherrschen zu koennen, und doch mit Selbstzweifeln und Unsicherheiten kaempfend, versucht sie sich durchzuschlagen. M.L. Busch ist mit Rocky ein spannender Charakter gelungen, bei dem es Spass macht, die Entwicklung zu verfolgen. Manchmal moechte man Rocky schuetteln ob ihrer Naivitaet, manchmal abklatschen, weil sie ihre Sache andererseits doch so gut macht. Auch Liam, der Fahrradkurier ist spannend gezeichnet. Ein junger Mann, der das Angebot, das Rocky ihm macht, kaum fassen kann und es doch erstmal ausschlaegt. Eine erfrischende Wendung in einem rasanten Roman!

Wer keine typische Liebesgeschichte sucht, wer einen Roman lesen moechte, der spannend und rasant und trotzdem romantisch ist, wer Happy Ends mit Ueberraschung sucht – der ist mit diesem Roman gut beraten. Herzlichen Dank fuer wunderbare Lesestunden, ich gebe sehr gern 5 Sterne!

SammelbandNewYork.jpeg

Ein wunderbarer Ausflug nach Daenemark

Als Werbung gekennzeichnet, da vom Verlag zur Verfuegung gestelltes Rezensionsexemplar

Sommerzauber auf der kleinen Insel – Barbara Erlenkamp (be-ebooks)

Britta arbeitet sehr erfolgreich in einer Agentur, die unter anderem Ferienressorts plant. Ihr aktueller Auftrag fuehrt sie auf eine kleine daenische Insel, zugute kommt ihr, dass sie fliessend daenisch spricht. Auf der Insel hat sie jedoch ein paar seltsame Begegnungen. Die Freundlichkeit der Menschen dort scheint mit ihrer speziellen Person zusammenzuhaengen. Schnell findet sie heraus, dass sie familiaere Wurzeln auf der Insel hat.

Britta ist eine durch und durch sympathische Protagonistin. Man spuert, wie gluecklich sie in ihrem Job ist, wie verwirrend die Begegnungen auf der Insel sind, wie zerrissen sie zum Teil zwischen Loyalitaet zum Arbeitgeber und Zusammenhalt mit den Inselbewohnern ist. Spannend wird es, als Andy, der Kollege aus London, scheinbar Brittas Plaene durchkreuzen will. Andy ist so unsympatisch, wie Britta sympathisch ist. Auch Daniel, Brittas Kollege, glaenzt nicht mit Sympathiepunkten – ganz im Gegensatz zu Mads und Anna. Das Autorenduo Barbara Erlenkamp hat mit diesem Roman wieder eine wundervolle Geschichte zum Abschalten geschaffen. Mit viel Liebe zum Detail, das Ferienressort betreffend, haben sie ihre Idee niedergeschrieben. Man hat fast das Gefuehl, auf dem Baugrundstueck dabei zu sein, als Britta dieses besichtigt. Die ruehrende Tanzszene zwischen Mads und Britta beim Hafenfest hat mir ein paar Traenchen der Ruehrung beschert und Daniels Verhalten nach seiner Rueckkehr hat Wut in mir ausgeloest. Ich behaupte also mal: die Autoren haben alles richtig gemacht, denn ich habe Brittags Geschichte nahezu hautnah miterlebt. Auch ein gehoeriges Quaentchen Liebe fehlt diesem Roman nicht, so dass er durch und durch rund und ausgewogen ist.

Ich habe mich wunderbar unterhalten gefuehlt und mochte das Buch, einmal angefangen, nicht mehr aus der Hand legen.

Dem Verlag be-ebooks danke ich fuer das als Ebook zur Verfuegung gestellte Rezensionsexemplar. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst.

Sehr gern gebe ich dem Buch 5 strahlend funkelnde Sterne und eine Lesseempfehlung fuer alle, die nicht nur oberflaechliche Buecher lesen moechten.

erlenkamp